Schneiden

Kai Shun – der Inbegriff für japanische Kochmesser

Kai Shun – der Inbegriff für japanische Kochmesser

Sushi und Sashimi sind Begriffe in der Gastronomie und auch beim privaten Konsum, die aus dem Sprachgebrauch nicht mehr wegzudenken sind. Japanische Restaurants haben uns diese Spezialitäten zuerst näher gebracht und viele Fans für diese andere Art der Ernährung gewonnen. Mittlerweile finden wir selbst in größeren Supermärkten Sushi-Bars und  beim Discounter kann man heutzutage eine Packung Sushi zum kleinen Preis für die Mittagspause kaufen.

Mit den japanischen Lebensmitteln sind auch andere Arten von Küchenmessern einher gegangen. Und diese japanischen Kochmesser erfreuen sich bei unser immer größerer Beliebtheit. Auch die Flut an Kochsendungen in vielen Fernsehsendern hat zu einer wachsenden Beliebtheit dieser edlen Küchenmesser beigetragen.

Die bekannteste Form der aus Japan stammenden Küchenmesser ist das Santoku. Dieses Messer entspricht der Bedeutung, welches bei uns das klassische Kochmesser hat. Er ist das Universalmesser, welches man für vielerlei Aufgaben in der Küche hat, welches in jede Messerausstattung gehört. 

Der Name „Santoku“ bedeuted frei aus dem Japanischen übersetzt, 3 Tugenden, oder 3 Vorteile und soll ausdrücken, dass man mit diesem Messer 3 Materialien (Fisch, Fleisch und Gemüse) gleichermaßen gut schneiden kann.

Die Japanischen Messer sollten durch einen von den europäischen Messern abweichenden Schliff (V-Schliff) von Haus aus eine etwas höhere Schärfe haben.

Kai shun Set

Dagegen ist der europäisch geprägte Schliff (U-Schliff) etwas auf mehr Robustheit ausgerichtet.  Mittlerweile bauen auch viele bekannte europäische Firmen die japanischen Messerformen, es gibt eine große Vielfalt auf dem Markt hochwertiger Küchenmesser. Auch in Solingen werden mittlerweile Santoku, Chai Dao und Co. unter dem Label altbekannter deutscher Firmen gefertigt.

Die Firma Kai ist ein bedeutender Hersteller von japanischen Kochmessern. Ihre Produktionsstätten liegen in der der Klingenstadt Seki (Provinz Gifu in Westjapan).

Die Gründung erfolgte im Jahre 1908. Wobei die Tradition der Schmiede von Seki über einige Jahrhunderte besteht und bis zu den Schwertschmieden der Samurai zurück reicht.

Kai fertigte zunächst Taschenmesser. Die Produktpalette wurde zügig ausgebaut und heute ist Kai eine Unternehmensgruppe, die international tätig ist und neben dem Segment der Küchenmesser auch weitere Schneidwaren herstellt und vertreibt.

Die Vertriebsgesellschaft für Europa, die Kai Europe GmbH, hat ihren Sitz in Solingen, wo man in der Riege der etablierten Messerproduzenten gut aufgehoben ist.

Die wohl bekanntesten und am meisten verkauften Messer von Kai sind die Kai Shun Damastmesser, die wir euch hier vorstellen wollen.

Aus dieser Serie gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Messerformen für jede nur denkbare Verwendung in den Küchen.

Kai Shun werden oft von Profiköchen benutzt. Aber auch bei Hobbyköchen und in anspruchsvollen Haushalten sieht man immer öfters die hochwertigen Kai Shun Messer.

Diese Messer sind nicht nur technisch ein äußerst anspruchsvolles Produkt, sondern auch ein optischer und ästhetischer Genuss.

Die Klingen bestehen aus 32-Lagen Damaszener-Stahl, der Kern aus V-Gold 10 Stahl mit einer überdurchschnittlichen Rockwellhärte von 61±1 HRC. /

Dieser Stahl hat sich bei der Herstellung von hochwertigen Küchenmessern seit langer Zeit sehr gut bewährt.

Die Klingen erhalten durch diesen Stahl eine große Schärfe und eine sehr gute Schnitthaltigkeit. Der Schreiber dieser Zeilen benutzt einige Kai Shun Messer schon seit über 10 Jahren und ist über die Langlebigkeit sowie die Schärfe nach wie vor begeistert.

Die Griffe aus aufwendig verarbeitetem, laminierten Pakka-Holz und das wunderschöne Damastmuster der Klingen sind für jeden Freund hochwertiger Kochmesser ein Genuss. Das Holz ist feuchtigkeitsresistent und fasst sich sehr angenehm an.

Wenn Sie ein Geschenk für einen Koch / Hobbykoch suchen, dann sind die Kai Shun erste Wahl.

Die Kai Shun Damastmesser sind für viele Kochbegeisterte der Inbegriff des bezahlbaren Vergnügens mit hochwertigen Kochmessern. Wir finden, dass diese Messer für ihre Qualität und die edle Optik absolut ihren Preis wert sind. Zudem gibt es eine breite Auswahl aus allen möglichen Messerformen, vom kleinen Schälmesser mit 6 cm bis zum langen Schinkenmesser mit 30 cm langer Klinge, vom Kochmesser nach europäischem Vorbild bis zum Nakiri. Hier zeigen wir euch das Kai Shun Classic Santoku.

Damastmesser Kai Shun Santoku

Außer den klassischen Kai Shun, die mittlerweile den Beinamen „Classic“ tragen, findest ihr bei Cheflife.de weitere Varianten dieser hervorragenden Kochmesserserie:

 

Kai Shun Classic White

Diese Serie unterscheidet sich von den Kai Shun Classic durch einen hellen Griff aus eschefarbenem Pakkaholz, das durch die Behandlung mit hochwertigen Harzen, besonders feuchtigkeitsbeständig ist. Der helle Holzgriff verleiht den Messern eine gewisse Leichtigkeit .

Es gibt in dieser Reihe 7 Messerformen. Hier seht ihr das Santoku.

Kai shun White Santoku

Shun Premier Tim Mälzer

Den Namen des Hamburger Kochs kennt wohl jeder, der sich mit dem Thema Kochen befasst. Als Namensgeber der Serie ist er glaubwürdig, da er weiß was er tut.

Er  hat in einer langjährigen Partnerschaft am Konzept der seinen Namen tragenden Messer mitgewirkt. Diese sind vorwiegend für professionelle Köche konzipiert und entsprechend robust und leistungsfähig. Aber auch jeder Hobbykoch ist glücklich, wenn er mit einem so edlen Damstmesser arbeiten kann.

Die Messer haben eine Wahnsinns Optik, mit Hammerschlag und Damaszener Maserung. Ein Spitzenprodukt in Technik und Design. Hier zeigen wir euch der Serie das Officemesser.

Kai Shun Tim Mälzer Officemesser

Shun Premier Tim Mälzer Minamo

Die Kai Shun Minamo Serie reiht sich als besonders elegante und eigenständige Erweiterung in die Premiumklasse der Shun Premier Messerserie ein. Hier werden das Japanische und das Europäische kunstvoll miteinander verknüpft. Tim Mälzer hatte die Idee, eine Kombination aus dem typisch japanischen Santoku und dem klassisch europäischen Kochmesser zu entwickeln. 

Der Name der Serie stammt von dieser feinen Maserung, die an eine Wasseroberfläche (jap. Minamo) im Regen erinnert. Der Klingenaufbau aus hartem Kern, ummantelt von flexiblerem Damaszenerstahl, sorgt für höchste Schärfe, lange Schnitthaltigkeit und ideale Performance.

Damastmesser Mälzer MinamoAls Hybrid aus Santoku und Kochmesser lassen sich mit der rechteckigen Form der Klinge Wiegebewegungen sowie akkurates Zerkleinern des Schneidguts bestens ausführen.